Archiv der Kategorie: Leichtathletik

70 Jahre ESV Lok Adorf

Als am 19. April 1951 einige Eisenbahnsportler die damalige Betriebssportgemeinschaft Lok Adorf gründeten, konnten Sie nicht wissen, daß sich der Verein über die Zeit und durch alle Wechsel der Geschichte zum aktuell größten Sportverein der Stadt Adorf/Vogtl. entwickeln sollte. Waren damals vorallem Turnen und Gymnastikübungen angesagt, so kamen über die Jahre verschiedenste Sportarten und Abteilungen hinzu oder gingen wieder. Im ESV wurde einst gekegelt, Fussball und sogar Basketball gespielt. Auch heute wird immer noch kräftig gewandert, Volleyball und Tennis gespielt, sowie in allen Altersklassen geturnt oder gymnastische Übungen absolviert. Bei der Leichtathletik wird noch immer um jede Sekunde und Meter gerannt, gesprungen oder geworfen.

Sein siebzigjähriges Vereinsjubiläum feiert der ESV Lok Adorf/V. e.V. deshalb mit einer kleinen Sportwoche vom 28.06.2021 bis 04.07.2021. Dabei gibt es sportliche Aktivitäten für den Anfänger bis hin zum ambitionierten Leistungssportler. Los geht’s schon Montag ab 17.00 Uhr im Adorfer Stadion mit der Abnahme des Sportabzeichens für jedermann. In den Bereichen Koordination, Schnelligkeit, Kraft und Ausdauer in Disziplinen wie z.B. Springseilhüpfen, 50m-Sprint, 3000m-Lauf oder Medizinballstoßen kann man sich beweisen und das Deutsche Sportabzeichen ablegen. Einzige Voraussetzung ist die Vorlage eines Schimmnachweises und das Entrichten der Verwaltungsgebühr von 3 Euro. Es wird um vorherige Anmeldung bei Gaby Günther (Telefon 0163 – 33 92920 oder per Mail: gaby_guenther@yahoo.de) gebeten. Für Kurzentschlossene ist auch eine spontane Teilnahme möglich. Weiter geht’s am Freitag auf der idyllisch zwischen dem Adorfer Landhaus und Arnsgrün gelegenen Vereinsanlage des ESV mit den Tennisspielern und ihren Schnupperkursen für Jedermann sowie mit den Volleyballern und ihrem Beachvolleyball-Quattro-Turnier, welches für alle offen ist. Dabei spielen Teams a 4 Personen Beachvolleyball gegeneinander. Hier können sich interessierte Laien ertmals in diesen Sportarten ab 17.00 Uhr ausprobieren. Daneben findet noch ein Oldie-Beachvolleyballturnier für Spieler statt, die zusammen mind. 75 Jahre erreichen. Die Anmeldung ist jeweils vor Ort möglich.

Am Samstag wird jeweils ab 9.00 Uhr auf den Tennisplätzen um die Stadtmeisterkrone und auf den Beachvolleyballplätzen um den 2. WG-Adorf Beachvolleyball Cup für Damen und Herren gespielt. Von 10-12 Uhr kann man sich beim Schnupperwerfen am Diskus- und Hammerwurf versuchen. Um 13 Uhr starten vom Parkplatz am Waldbad Adorf zwei geführte Wanderungen über 5 und 10 Kilometer, welche ihr Ziel, das Vereinsgelände um ca. 15.00 Uhr erreichen werden. Am Sonntag ist die Fortführung des Beach-Volleyball-Cups mit den Mixed-Teams geplant. Am Nachmittag sollen zudem Verdiente Sportler des ESV Lok Adorf e.V. mit verschiedenen Ehrungen ausgezeichnet werden.

Gegen 16.00 Uhr erfolgt die Siegerehrung der Turniere. An allen Tagen ist für Verpflegung, Leckeres vom Grill, selbst gebackenem Kuchen und allerlei Getränken, gesorgt.

Leonie Weller erhält “Bronzene Ehrennadel” des sächsischen Leichtathletikverbandes

Zum Training der jüngeren Sportler der Leichtathleten vom ESV Lok Adorf konnte der Abteilungsleiter Peter Reidel an die Übungsleiterin Leonie Weller die “Bronzene Ehrennadel des LVS”  überreichen.

Leonie war als aktive Sportlerin in den Kinder-und Jugendaltersklassen eine sehr erfolgreiche Athletin und gehörte zu den schnellsten Sprinterinnen in Sachsen. Nach dem Ende ihrer aktiven Zeit erwarb sie den C-Trainerschein und ist nun schon seit einigen Jahren eine Stütze für den Adorfer Trainer. Sie gibt ihr erworbenes Wissen und ihre Erfahrung an die “Kleinen” weiter und ist als Übungsleiterin, Betreuerin und Kampfrichterin aktiv tätig. Ihre Ausbildung als Physiotherapeutin kommt ihr da ebenfalls zugute.

Die Leichtathleten vom ESV Lok gratulieren Leonie zu dieser Auszeichnung und hoffen, daß sie noch viele Jahre der Leichtathletik treu bleiben wird.

7. BIKE24 Sachsen Trail

Angela Frisch hatte es sich nur knapp drei Wochen vor dem Start des Sachsen Trail überlegt und sich für das Event angemeldet. Da die Grundausdauer ja eigentlich auch trotz der Coronabedingten geringen Trainingsintensität vorhanden war, war die Teilnahme bei 28° C an dem 35,4 km langen und mit 910m Höhenmetern gespickten Half Trail dann doch schon recht mutig.

10 Uhr 30 ging es los, schmale Pfade und steile Anstiege waren zu bewältigen.

Angela hatte dann vorallem mit den letzten 5 km ganz schön zu kämpfen. Der Oberschenkel hatte zu gemacht. “Da merkt man das man zu wenig gemacht hat.” meinte sie im Nachhinein. Vorallem seit Corona und den vielen ausgefallenen Renen hatte man auch keine richtigen Ziele mehr auf die man hintrainiert. Also kam der Schweinehund durch. Doch am Ende hat es doch noch gereicht. Zwar 30 min langsamer als im vorigen Jahr, aber sie kam als 33. von 1o8 Frauen ins Ziel. In der AK 55 der 1. Platz. Die Endzeit 4h43min23sec.

11 Podestplätze für Adorfer Nachwuchsleichtathleten

Am Kindersportfest des Treuener LV am 20. September nahmen auch sieben junge Sportler vom ESV Lok Adorf teil.
Bei kühlem, aber anfangs sonnigem Wetter konnten sich die Nachwuchsathleten sehr gut gegen die zahlreiche Konkurrenz aus dem Vogtland und Bayern behaupten. Leider zog sich der Wettkampf von 17.00 Uhr bis gegen 21.00 Uhr bei Kälte und unter Flutlicht hin. Aber alle trotzten den Bedingungen erfolgreich.
Die besten Ergebnisse erreichte Miro Bauriedl (M8), der in allen vier Disziplinen auf das Siegerpodest kam. Er gewann über 50m in 9,92 sec. , den Weitsprung mit 3,13m und die 800m in 3:15,50. Zweiter wurde er mit 23,00m beim Ballwurf.
Ida Jahn (W11) konnte in 8,01 sec. die 50m und mit 3;11,38 die 800m gewinnen. Silber beim Weitsprung für 3,55m kam dazu. Arno Fabian (M11) belegte jeweils Platz 4 beim Sprint, Weitsprung und Ballwurf. Über 800m lief er ein beherztes Rennen. Er wollte unbedingt eine Medaille, welche er mit dem 2.Platz in 2;59,52 auch schaffte.
Luis Roth (M10) erreichte Silber mit dem 80gr. –Ball. Seine Weite betrug 31,00m. Über 800m wurde er Vierter, beim Weitsprung Fünfter und über 50m Sechster. Jayden Penzel (M9) wurde Achter (800m), Zwölfter (Ball und 50m) und Zehnter (Weit).
Lene Hoschkara (W8) konnte sich über den 3. Platz beim 800m-Lauf freuen. Ihre Zeit betrug 3;16,43. Ihre weiteren Platzierungen waren Rang 5 beim 50m-Lauf, Siebende beim Weitsprung und Fünfte beim Ballwurf. Die jüngste Adorfer Starterin war Elli Hoschkara. Sie startete bei den Mädchen der AK W6, obwohl sie noch 5 Jahre alt ist. In 11.00 sec. konnte sie sogar den 3.Platz über 50m erreichen. Platz 7 beim Weitsprung, Platz 10 beim Ballwurf und Rang 4 über 400m kamen noch ins Protokoll.
In der Wertung der 5-jährigen hätte sie sogar mit zwei 1.Plätzen sowie je einmal Silber und Bronze abgeschnitten.
Der Coach war mit den Leistungen seiner Adorfer Sportler sehr zufrieden. Ein Lob und Dankeschön an die mitgereisten Eltern, die so lange aushielten und die Sportler betreuten und anfeuerten.

41. Hallensportfest in Rodewisch

Am traditionellen Nachwuchssportfest der Altersklassen U8 und U10 in der Rodewischer Goeltzschtalhalle am 9.November gingen auch fünf junge Nachwuchsathleten vom ESV Lok Adorf an der Start. In der AK U8 hatten Anna-Lena Knopp und Clara Japschynski dabei ihren ersten Start bei einem solchen Wettkampf. 30m-Sprint, Medizinballschocken, Weitsprung und ein Pendelstaffel kommen dort zur Austragung. Gemeinsam mit der SG Jößnitz bildeten die Adorfer jeweils ein Team. Am Ender des zügig und gut organisierten Wettkampfes, konnte der Hallensprecher und Adorfer Trainer Peter Reidel allen seinen Schützlingen zur Erringung von Medaillen gratulieren. Die Mannschaft der U8, belegte einen starken 2.Platz. Ihr gehörten neben Anna-Lena und Clara auch noch Anna Japschynski und Paul Gyra an.
Sören Stephan verstärkte die Reihen der Jößnitzer U10 – Mannschaft. Gemeinsam freuten sich alle über ihren 3.Platz.